Wachstuch selbst herstellen
21.04.2020

Wachstuch selbst herstellen

Wachstuch selbst herstellen

Wachstücher sind eine nachhaltige Alternative zu Alufolie oder Frischhaltefolie. Wusstest du, dass die beiden ganz schöne Umweltsünder sind?
Während für die Herstellung von Alufolie viel Energie und giftige Chemikalien verwendet werden, besteht Frischhaltefolie aus Kunststoff, der sich mit der Zeit in Mikroplastik zersetzt und absolut schädlich für die Umwelt ist, wenn er in die Natur gelangt.  Der Vorteil an Wachstüchern: Du kannst diese coolen Tücher immer wieder dafür verwenden, Lebensmittel wie Brot, Käse, Gemüse etc. einzuwickeln und zu lagern.
Achtung! Rohes Fleisch und Fisch solltest du nicht in die Tücher einwickeln, da die Gefahr zu groß ist, dass sich gefährliche Bakterien wie Salmonellen entwickeln.
Nach dem Verwenden kann das Wachstuch ganz einfach mit kaltem Wasser abgespült werden und muss nicht direkt in die Tonne wandern.
Wachstücher lassen sich super einfach selber machen

 

Du brauchst:
- ein Stück Baumwollstoff (in der Größe deiner Wahl, z.B. 50x50 cm)
- Bienenwachs (bitte kein Kerzenwachs verwenden, dieses enthält giftige Inhaltsstoffe, die du ganz bestimmt nicht mit Lebensmitteln in Berührung bringen willst)
Bienenwachslinsen kriegst du z.B. prima im Internet
- Backpapier
- ein Bügeleisen (oder alternativ einen Ofen + Pinsel)

 

So funktionierts:

  1. Stoff zuschneiden:
    Schneide den Stoff in die von dir gewünschte Größe (Lieber zu groß als zu klein, dann bist du flexibler mit dem, was du später einwickeln kannst. Der Stoff sollte sauber/gewaschen sein)
  2. Bienenwachs auftragen

2a.) Variante Bügeleisen:
- Lege den Stoff auf ein Stück Backpapier und verteile etwa eine Hand voll der Wachslinsen auf dem Tuch. Vergiss die Ränder nicht
- Wenn du das Wachs einigermaßen gleichmäßig verteilt hast, lege ein weiteres Stück Backpapier (besser zwei) drüber und beginne vorsichtig mit dem erhitzten Bügeleisen über die gesamte Fläche zu bügeln. Pass gut auf deine Hände auf, das geschmolzene Wachs wird sehr heiß! Ziel ist es, das flüssiggewordene Wachs über den gesamten Stoff zu verteilen, so dass sich eine Wachsschicht über den Stoff legt. Wenn du das Backpapier zur Seite nimmst, wirst du helle Stellen erkennen, die noch nicht vom Wachs bedeckt sind.
Wenn du das Gefühl hast, das Wachs hat sich gut verteilt, lass es gut abkühlen, damit du dich nicht verbrennst. Fertig ist das Wachstuch!
2b.) Variante Mikrowelle oder Topf:
wenn du kein Bügeleisen hast, kannst du das Wachs auch mit Hilfe einer Mikrowelle oder eines Wasserbads in einem Topf zum schmilzen bringen
Mikrowelle:
Erhitze eine handvoll Wachslinsen in einem (mikrowellengeeigneten) Gefäß  bei 800 Watt für 1-2 Minuten.
Topf: Erhitze eine handvoll Wachslinsen in einem Wasserbad auf dem Herd, bis diese flüssig sind
- Lege den Stoff auf ein Stück Backpapier und bestreiche es gleichmäßig mit dem flüssiggewordenem Wachs, bis der ganze Stoff davon überzogen ist.
Jetzt nur noch abkühlen lassen und fertig ist das Wachstuch!

Tipps:
- Wenn du das Tuch vor dem Verwenden in deinen Händen zusammenknäuelst, wird es durch deine Körperwärme geschmeidig und du kannst es besser formen
- Sollte das Tuch schmutzig geworden sein, lässt es sich gut mit kaltem Wasser abspülen. Bei gröberem Schmutz, kannst du ein wenig Spüli (alkoholfrei) verwenden

zurück zur Übersicht